Facharzt für Allgemeinmedizin

Arbeitsunfälle

D-Arzt Verfahren

Alle Arbeitsunfälle und Arbeitswegeunfälle müssen seit 1.1.2016 einem D-Arzt zugeführt werden, wenn die Patienten mehrere Tage Arbeitsunfähig sind oder Heilmittel (z.B. Krankengymnastik) benötigen.

Die Versorgung von Patienten über die Berufsgenossenschaften ist deutlich besser 
als über die „normale“ Krankenkasse, so bekommen Patienten nach einem Arbeitsunfall z.B. einfacher und schneller Facharzttermine (z.B. CT oder MRT) auch die Verordnung von Bandagen , Krankengymnastik, Ergotherapie oder auch die Anregung einer Heilmaßnahme (Kur) ist deutlich erleichtert.

Daher sollten sich alle, die einen Arbeitsunfall erleiden bei einem D-Arzt melden um die Diagnostik und Therapie über die zuständige Berufsgenossenschaft abzuwickeln.

(D-Arzt Definition. Durchgangsarzt Definition: Ein Durchgangsarzt (D-Arzt) ist ein Arzt, der eine Zulassung zur berufsgenossenschaftlichen Heilbehandlung besitzt und daher von den Berufsgenossenschaften bestellt wird.)